Sentinel-2

Die Mission der Sentinel-Familie wurde für funktionstüchtige Bedürfnisse des Copernicus-Programms entwickelt. Jede Mission verfügt über verschiede Technologien und konzentriert sich auf diverse Aspekte der Erdbeobachtung. Beobachtet werden: Atmosphäre, Meer und Land. Diese Daten werden für ein breites Spektrum von Applikationen verwendbar sein.

Die Sentinel-2 Mission besteht aus zwei identischen Umweltsatelliten, die in dieselbe Umlaufbahn gebracht werden, für eine optimale Abdeckung und Datenlieferung. Sie tragen ein optisches Instrument, das hauptsächlich Informationen für die land- und forstwirtschaftliche Anwendung und für das Management der Ernährungssicherheit liefert.

Die Daten von ONDA werden von der Esa und der ESA und der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt.

Details der Mission

Start: Sentinel-2A am 23. Juni 2015, Sentinel-2B am 7. März 2017

Umlaufbahn: Polare, sonnensynchrone Umlaufbahn in 786 Kilometern Höhe

Wiederbesuchszeit: Sentinel-2A und Sentinel-2B, kreisen um 180° versetzt, so dass alle fünf Tage derselbe Punkt über dem Äquator besucht wird (und in höheren Breiten noch rascher).

Instrument: Multispektral-Bildwandler MSI

Hauptanwendungen: Sentinel-2 liefert Kontrolle über die Veränderungen in den Bereichen Landwirtschaft (Landnutzung und -bedeckung), Forstwirtschaft; Kartierung der biophysikalischen Veränderungen (z.B. Blattchlorophyllgehalt); Überwachung von Gewässern, Risikokartierung und Katastrophenmanagement.

Mehr darüber erfahren

Sentinel-2 Datenverfügbarkeit

Sentinel-2-Daten, die vor dem 30. Juni 2019 erfasst wurden, werden im ONDA Archive.